Die sozialen Medien sind ein fester Bestandteil des täglichen Lebens vieler Bürger. Laut Digitalagentur „Mediakix“ verbringen Menschen, die gleichzeitig auf Youtube, Facebook, Snapchat, Instagram und Twitter aktiv sind, fünf Jahre und vier Monate ihres Lebens mit den sozialen Netzwerken. Täglich sind das knapp zwei Stunden, in denen sie online auf Unternehmen, Marken und Produkte aufmerksam werden können.

Dieses Potenzial haben viele Organisationen bereits erkannt und sind deshalb selbst in den sozialen Netzwerken aktiv. Social Media Kommunikation hört sich zunächst einmal einfach an. Dass dahinter aber jede Menge Arbeit und Engagement steckt, zeigen die neu geschaffenen Abteilungen in einigen Unternehmen, die sich „nur“ mit diesem Bereich beschäftigen. Vom Entwickeln einer Content- und Zielgruppenstrategie über das Erstellen kreativer Beiträge bis hin zum Vernetzen mit anderen Seiten. Es reicht eben nicht, ab und zu mal etwas zu posten und zu liken. Dies beweisen zahlreiche „tote und verwaiste“ Blogs, Facebookseiten oder Twitteraccounts.

Laut einer Umfrage von „Statista“ aus dem Jahr 2016 sehen die befragten Social Media-Nutzer den größten Nachholbedarf von Unternehmen in der Social Media-Kommunikation in den Punkten „Mehr Transparenz“ (35 %), „Mehr Relevanz“ (22 %), „Mehr Unterhaltung“ (21 %) und „Mehr Interaktion“ (20 %). Viele dieser Aspekte finden sich auch in der untenstehenden Checkliste wieder. Mithilfe einiger Tipps und Tricks lassen sich Fehler in den sozialen Netzwerken vermeiden, damit sich der gewünschte Erfolg einstellen kann.

Der 2. Deutsche CSR-Kommunikationskongress

Um das Thema Social Media wird es auch auf dem 2. Deutschen CSR-Kommunikationskongress in Osnabrück am Freitag, 10. November, gehen. Im Workshop „Mit gutem Content zum Erfolg in Social Media“ wird über zielführende Vorgehensweisen gesprochen. Auch soll die Frage beantwortet werden, wie eine große Reichweite erzeugt werden kann.

Do´s auf Social Media:
  • Entwickle eine Content- und Zielgruppenstrategie, bevor du auf Social Media aktiv wirst
  • Beobachte, was andere machen, suche vor allem Best Practice-Beispiele
  • Lege einen Zeitplan und ein Budget fest
  • Kommuniziere transparent
  • Nimm dir Zeit und antworte auf die Fragen deiner User
  • Setze deine Beiträge effizient ein und veröffentliche deinen Content zum richtigen Zeitpunkt
  • Kenne deine Zielgruppe und passe deine Posts an deren Interessen an
  • Steche mit originellen und kreativen Posts aus der Masse heraus
  • Schaffe einen Mehrwert für deine Nutzer
  • Finde eine gute Mischung aus Informationen über dein Unternehmen und Unterhaltung
  • Poste kurze, aussagekräftige Texte
  • Finde eine gute Mischung aus Text, Bild und Video
  • Vernetze dich mit anderen und baue ein starkes soziales Netzwerk auf
  • Teile Kommentare und Bilder anderer Seiten
  • Fange zunächst einmal mit einem Netzwerk an

Don´t auf Social Media
  • Posts absenden, die keinen Bezug zu deinem Unternehmen haben
  • Deine Social-Media-Kanäle „verwaisen“ lassen
  • Langweile nie deine Zielgruppe
  • Werbung
  • Anfragen/ Reaktionen deiner Kunden werden ignoriert
  • Deine Texte sind zu lang
  • Auf all deinen Plattformen wird das Gleiche gepostet


Best Practice Beispiele:


Text: Laura Hartz

Veranstalter

Der Kongress wird veranstaltet durch

DPRG


Unterstützt durch den Partner

DPRG

Gefördert durch

DPRG

Sponsoren





























Partner







Medienpartner



































Folgen Sie uns

 

Veranstalter

image

image

image